Dorn-Breuß-Wirbelsäulentherapie

   
Woher kommt sie?
Dies ist eine Kombination von der Dorn-Methode mit der Breuß-Massage. Die Dornmethode stammt von einem Allgäuer Landwirt, Dieter Dorn (1938-2011) und die Breuß-Massage kommt von einem österreichischen Heilpraktiker, Rudolf Breuß (1899-1990).
Die Dorn-Breuß-Methode wird seit ca. 30 Jahren hauptsächlich in Deutschland sehr erfolgreich angewandt.
 
 
Wie wirkt sie?
Während der Patient Arme, Beine oder Kopf leicht bewegt – ich nenne es auch gerne die „Mitmachtherapie“ – werden verschobene Wirbel wieder ganz sanft an die richtige Stelle gedrückt. Dadurch, dass jeder Wirbel von Nerven und Muskeln umgeben ist, kann schon die kleinste Verschiebung oder Verspannung auch Krankheiten an den inneren Organen auslösen.
Zur Muskelentspannung kommt dann die feinfühlige, energetische Breuß-Massage zum Einsatz, welche auch seelische Blockaden lösen kann.
 
 
Wann wird sie eingesetzt? 
Wenn eine Behandlung über die Wirbelsäule, bei Rücken- oder Gelenkschmerzen, oder bei Beschwerden an inneren Organen, helfen kann.
 
Hier einige Anwendungsbeispiele:  
 
Beckenschiefstand
Fußprobleme
Gelenkprobleme
Hexenschuss
HWS, BWS und LWS -Syndrom
Ischias
Kopfschmerzen
Ohrrauschen
Skoliose
Schmerzen im Brustkorbbereich
Schulterschmerzen
Schwindel
Tennisarm
 
 
Wie lange dauert sie?
Die Dorn-Breuß-Therapie dauert ca. 1 Stunde. Sie werden sofort eine Linderung spüren. Meistens reicht eine Anwendung schon aus, damit Sie wieder aufrecht gehen können.
 
 
Wenn Sie sich mehr Informationen über die Wirbelsäulentherapie wünschen, dann sprechen Sie mich bitte an. 
 
 
Gemäß § 3 des deutschen Heilmittelwerbegesetzes, weise ich darauf hin, dass sämtliche auf dieser Internetseite dargestellten Therapien, wissenschaftlich nicht anerkannt sind. Es handelt sich ausnahmslos um Verfahren der alternativen Medizin.

 

Nach oben